Flattr this

Bert Brecht Friedenskonferenz 1948
Bert Brecht Friedenskonferenz 1948
Gegensprechanlage- eine Radiosendung, wie sie von Bert Brecht erträumt war: Radio zum Mitreden auf Radio LoRa München UKW 92,4 - im Netz auf www.lora924.de jeden Mittwoch live ab 21 h

meistens am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet, nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 10 Uhr (in Erprobung). Treffen zur Sendung um 20 Uhr bei Lora in der Schwanthalerstr. 81

Anrufen während der Sendung und mitreden: 089 - 489 523 05

Monatliche Erinnerungs-und Programm-Mail bestellen bei fritz @ fairmuenchen.de

Radio LoRa München 92,4 ist ein unabhängiges Bürger- oder Community-Radio

und zwar, zusammen mit unseren KollegInnen im Radio Z Nürnberg, mit dem **Bayrischen Bürgerpreis 2016** ausgezeichnet, aber bis auf wenige Projekte der Bayrischen LandesMedienzentrale, nicht aus den staatlichen und gar den GEZ-Töpfen gefördert. Darum brauchen wir Selbstorganisation:
**„70 Jahre in guter Verfassung. Wir leben und gestalten Demokratie!“.**

Radio LoRa München 92,4 ist in seinem Förderverein als gemeinnützig beim Finanzamt zertifiziert:

Überweisen Sie bitte Ihre steuerabzugsfähige Spende auf das Konto des LORA Fördervereins bei der Stadtsparkasse München BLZ 701 500 00, Konto-Nr. 88 150 115 IBAN: DE09 7015 0000 0088 1501 15 und SWIFT-BIC: SSKMDEMMXXX

Spendenquittung bei Beträgen über 200.- anfordern verein@lora924.de Tel. 089-48952304 oder Fax. 089-4802852
Sie können aber auch einfach auf diesen Link oder auf das nebenstehende Bild klicken, ausfüllen und spenden. external image spenden-button.png


Danke fürs Mitmachen! Lob, Kritik und Beschwerden gerne auf http://fairmuenchen.de oder an KRITIK@lora924.de


2016

14.12. Bürger- oder Community-Radio?

In der Vorbereitung einer Sendung über Radio und Recht: Bürger , Radio und Zwangsgebühren, GEZ und Gesetze, Community Radio und Ideen einer kommunikativen Stadt
Die Rolle des kritischen Journalismus in einer geschäftlich verlogenen Gesellschaft?

Zwischen Bürgerpreis und politischen Forderungen:


rudi Egelhofer Grab.jpg

Gäste-Vorschläge, Kommentare und Sendungs-Themen gerne als Kommentar auf www.fairmuenchen.de




external image pic_schossig.jpgMi 2. Nov mit Dr. Bernhard Schoßig: Geschichtswerkstätten als Aneignung der eigenen Geschichte [1h nachhören]

Zum Einstieg werden wir vielleicht durch eine "Biografie der Interessen" springen,
wie die Geschichtswerkstätten vielleicht von außen charakterisiert werden könnten,
und wo in München welche Themen bearbeitet werden,

vielleicht ein Blick zum Arbeiterarchiv und seinem reichhaltigen Programm, das als Archiv der Münchner Arbeiterbewegung neben Geschichte der Arbeitsverhältnisse und Gewerkschaften auch die Bewegungen der Zeitgeschichte zur Bearbeitung bereit hält,

auf jeden Fall mit einem Bericht zum Grab von Rudi Egelhofer, das neu gestaltet ist und zum 100. Todestag einen Stein bekommen könnte, der 23jährige Rudi Egelhofer war Stadtkommandant der Roten Armee Bayern, die München gegen die "Weissen" verteidigen wollte. –

Grab-Besuch raete-muenchen.de/rudi-egelhofer
im Rahmen des plenum R plenum-r.org zu Republik, Revolution und Rätedemokratie
dort ist auch der angesprochene Link zum Buch von Philipp Loewenfeld: Recht und Politik in Bayern <http://raete-muenchen.de/recht-und-politik-in-bayern>




Gegensprechanlage am 9. Nov mit Bernhard Ecker mit Gästen zum Thema Genitale Beschneidung




external image WVD-logo-new-e1467280041822.png
12.10. Den Internationalen Tag der Wertekommunikation in Unternehmen vorbereiten: am Do 20.10.
Global Values Alliance & TALENTS4GOOD war leider erkrankt: Jobs, die gut tun: Personalvermittlung für ausgewählte Jobs mit gesellschaftlicher Wirkung
external image brendt.jpgSpeaker: Brendt Wucherer,

Values are the things that are important to us. twitter #WorldValuesDay

Values are what make us who we are. They are the compass guiding everything we do – our choices and our actions. When we forget that compass, we take the wrong turn. It’s the same for our families, for our communities, for the world. Our values show us the way.
World Values Day is gaining momentum at www.worldvaluesday.com and it would be great for us to encourage
Werte-Kommunikation gibt es auch in der www.hozofactory.de


5. 10. bin ich schnell eingesprungen: Melchior Poppe vom Weltladen berichtet zu United World Colleges,
ansonsten sprechen wir zu aktuellen Münchner Themen und der städtisch(-grünen?) Zensur im EineWeltHaus


Städte des Wissens oder der Verblendung?

Wie BürgerInnen ihr Gefühl und Wissen zu ihrer Gemeinde zusammentragen können und gemeinsam den Weg finden, ihr Umfeld besser zu gestalten - auch unter schlechter werdenden Rahmenbedingungen.
Radio-Gespräch zum Nachhören: 1 h in 57 MB mp3 https://drive.google.com/file/d/0B2hmh9WVdE38akpXU0RHclNvNk0/view?usp=sharing

Mi 14.9. Zukunft für's Leben: VitaFutur konkretisiert den Blick vom Bestehenden in die Zukunft

external image annbild.gifMaren Schüpphaus vom Netzwerk-Gemeinsinn.org und Dr. Helmut Volkmann im Gespräch zu seinen 20 Jahren mit Der Wissens-Stadt www.xeniapolis.de und was sich daraus entwickelt: external image Logo.png
Arbeiten für Siemens und auf der CEBIT, den bayrischen Landtag und Mecklenburg, mit Renate Schmidt und der SPD, Vaterstetten und ...

das www.netzwerk-gemeinsinn.net und die künftige Umsetzung in Bayern und München, Netzwerk Gemeinsinn 100x98.jpg
immer am LE MO MO, dem LEtzten MOntag im MOnat, im Ökologischen Bildungszentrum München ÖBZ
aber ganz besonders am Mo 26.9.16 ab 18h in der Englschalkinger Straße 166 in 81927 München (cosimabad)



Mi 10.8. Take off -Take in


Wolfgang Hillenbrand stellt das Projekt für arbeitssuchende junge Leute von 18-35 vor, das in enger Betreuung und mit Sprachkursen nach einer 6-wöchigen Vorbereitungszeit einen Monat künstlerische Arbeit und einen Monat Praktika in den folgenden Ländern anbietet (in den weiteren Jahren bis 2019)
Ort/Land

Partner

Werbeveran-staltung JC München
Beginn Vorbereitung
Abfahrt

Rückfahrt

Ende Nachbereitung













Slowenien / Ljubljana
Zavod Horus


01.03.2016

11.04.2016

11.06.2016

01.07.2016













Schweden /Högsby
Coordi-nation
28.04.2016

13.06.2016

25.07.2016

25.09.2016

14.10.2016













Spanien / Barcelona
Classes Barcelona
30.06.2016

16.08.2016

24.09.2016

26.11.2016

16.12.2016













Frankreich / Lyon
So-many

04.08.2016

05.09.2016

15.10.2016

13.12.2016

25.01.2017
In Barcelona arbeitet das Projekt in einem Atelier in Strandnähe in einem ehemaligen Gewerbeviertel, in das nach der Krise die Künstler eingezogen sind. Einen Monat wird Atelier unter Anleitung eines Künstlers gearbeitet(Marc Berger hat schon 5 Aufenthalte für uns gestaltet), diese Phase endet mit einer Vernissage, im Anschluss einen Monat in örtlichen Betrieben. Unterbringung in Gastfamilien - und ein Besuch beim FC Barcelona ist inbegriffen (nun ja, sagen wir unser Partner hat das vor ....).

Einfach anrufen unter Telefon +49 (0)89. 54 91 77 71 oder formlose E-Mail an CHRISTA KANZOG (ETC e.V.) an bewerbung@takeoff-network.eu
Träger sind das Euro Training Center ETC eV (Vorbereitung) und Kontrapunkt gGmbH (Auslandsprojekte)



Planungen waren - kommen später?

Bericht zum CHIOS Refugee Legal Info Point

external image logo.png
zu www.zusammenWachsen-eV.de, es können gerne ein paar Leute kommen, die Frage von Räumen für Wohngemeinschaften oder Wohnprojekte anzugehen; Behinderte und Geflüchtete können sehr gute Win-Win-Situationen schaffen, und Behinderte können auch Helfende anstellen. Inklusion als Modell, doch braucht es dazu auch geeigneten Wohnraum. Wer hat Ideen?

Dazu würde passen: Die Frage, ob www.wohnsinn.org - das Zusammenleben von Behinderten und Nicht-Behinderten - dan auch mit Geflüchteten? Wäre eine Freude für www.platz-da.de



newborn-center.jpg13.7. Bericht und Diskussion der Ergebnisse der Reise und Zukunftswerkstatt in Pristina / Kosova: Alternativ wirtschaften oder Hoffen auf Hilfe von außen? Selbstorganisation und von verschiedenen Trägern finanzierte Jugend- und Kultur-Projekte im Austausch sehen ... Werte der Religionen als Prinzipien der Wirtschaft?
Fragen der Ökologie im amerikanisch und militärisch geprägten Feld: Chlor und Insektizide, Coca Cola und EU-Projekte
Frage, wie Gemeinwohl-Ökonomie in schwierigen Situationen gestartet werden kann, zB im Umfeld der Jugendbildung in Kosova? www.fairmuenchen.de/gemeinwohl-oekonomie-und-bildung/
**DIE SENDUNG ZUM NACHHÖREN 1h gut 50MB mp3**

Attac Radio hat u.a. Anna Deparnay-Grunenberg von den Stuttgarter Grünen interviewt, weil es ihr gelungen ist, kommunale Betriebe zu überzeugen, nach der Gemeinwohlökonomie (GWÖ) zu bilanzieren. Des Weiteren werdet Ihr Christine Miedl, Pressesprecherin der Sparda Bank München sowie Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, hören, die von ihren GWÖ-Bilanzierungserfahrungen von Unternehmerseite berichten. Leider nur im Format .ogg https://drive.google.com/file/d/0B2hmh9WVdE38TVVjZzhUTGxzNjg/view?usp=sharing

8.6.2016 zu Gemeinwohl-Ökonomie, Regionalentwicklung und zur KOSOVA-Fahrt NACHZUHÖREN 1h 57 MB

http://www.solijugend-bayern.de/aktivitaten-3/projekt-trialog/

Projekt Trialog

Beim Jugendaustausch „Trialog“ zwischen Bayern, Slowenien und dem Kosovo stellen wir uns die Fragen: „Was macht Kindern und Jugendlichen bei Euch Spaß?“ – „Wie funktioniert Jugendarbeit bei Euch?“ – „Was können wir von Euch, bzw. Ihr von uns lernen?“. Im Sommer 2015 besuchte bereits eine Gruppe Slowenen und Kosovaren Deutschland, für 2016 sind die Gegenbesuche in Slowenien und im Kosovo im Rahmen eines Fachkräfteaustauschs geplant. Hier geht’s zu einem Zeitungsartikel in der Abendzeitung.
Fahrt in den Kosovo im Juli
Wenn Du Lust hast, mit Jugendlichen aus anderen Ländern ins Gespräch zu kommen, andere Kulturen kennenzulernen, wenn du mit einer netten Gruppe bei einer spannenden Fahrt in den Kosovo und Slowenien dabei sein möchtest, dann mach mit beim Projekt „Trialog“! Vom 4. bis 10. Juli treffen wir uns gemeinsam mit TeilnehmerInnen aus anderen Ländern im Kosovo. Für die Teilnahme solltet ihr bereits 18 Jahre oder älter sein.
Bild für Trialog
Bild für Trialog
Auszug aus dem Programm (Änderungen vorbehalten):
• Anreise
• Eine gemeinsame Zukunftswerkstatt zum Thema: Europa – gerade jetzt! (drei Tage / mit professionellem Moderator)
• Parallel Begegnung mit der gastgebenden Jugendgruppe
• Besuche von Projekten der Jugendarbeit / Kulturarbeit im Kosovo, Prishtine und andere Städte (2 Tage)
• Kulturelle Aktivitäten am Abend
• Abreise
Die Anreise und Rückreise erfolgt über Flug München – Prishtine – München.
Über alle wichtigen Fragen zu Flug und Unterkunft informieren wir die TeilnehmerInnen rechtzeitig im Vorfeld.
Teilnahmebeitrag: 100,-€ (inklusive Flug, Unterkunft, Verpflegung und Programm) vorab zu bezahlen/überweisen.
Anmeldeschluss: 4.6.2016 Ausschreibung und Anmeldung für Kosovo eine Konzeptseite dazu

Träger des Projekts Trialog - München - Lubljana - Prishtine ist das Euro-Trainings-Centre ETC e.V.
Praxispartner ist die SoliJugend Bayern. Das Projekt wird gefördert im Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.






Robert Hültner liest INsp. Kajetan
Robert Hültner liest INsp. Kajetan

Mi 18.5. mit Heiko und Rafael nachzuhören 55 MB 1h

Aufstände und Unruhen in anderen Ländern gegen Einschränkung der Arbeitsrechte und Sozialleistungen? Was sich in München dazu und zur Kohle in der Lausitz tut ... anrufen!
Der Landesverband Bayern der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken protestiert gegen den Entwurf des sogenannten „Integrationsgesetzes“ der CSU Sa 21.05.2015 um 16.00 Uhr Odeonsplatz!

Robert Hültner liest 24.5. aus Inspektor Kajetan

Di 24. Mai 19.30 Uhr *Stemmerhof, Alte Scheune, Plinganserstraße 6, 81369 München, Eintritt 5,- Euro (wenn möglich)

Robert Hültner liest von *Inspektor Kajetan*, der im turbulenten München der 1920er Jahre ermittelt. Außerdem geht es um *historische Kriminalfälle* aus zwei Jahrhunderten bayerischer Geschichte, die Robert Hültner in akribischen Recherchen rekonstruiert und atemberaubend nacherzählt … Hören Sie selbst!
Reservierung über Eintragung in eine Liste möglich bei der Sendlinger Buchhandlung, Daiserstrasse 2, 81371 München-Sendling; Telefon 089-76 69 51, Fax: 089-96 19 54 35; info@sendlinger-buchhandlung.de

Schwerpunkt:

  • dank des besonderen Engagements v. Heiko u. Theresia kommt der philippinische Aktivist u. Träger des Altern. Nobelpreis Nicanor Perlas nach München. Zwischen dem 28.5. u. 5.6. findet eine Reihe v. Veranstaltungen mit ihm statt: >
  • **http://creative-engagement.de/programm** und > https://www.facebook.com/events/203075380043118/

  • Das Highlight für alle Aktiven in München, für alle Leute mit Projekten findet am 30.5.16 statt: Initiativentreffen „Die globale Bedeutung lokaler Initiativen“
  • Zu dieser Veranstaltung sind alle eingeladen, die nicht darauf warten, dass die Veränderungen, die die Welt so dringend braucht, von „Oben“, von der Politik oder der Wirtschaft, kommen, sondern die selbst initiativ und aktiv sind, unser Leben schöner, nachhaltiger und menschlicher zu gestalten! > Es gibt so viele wunderschöne Münchner Initiativen! > Ein Treffen auch zum gegenseitigen Stärken, Vernetzen, Kennenlernen.
  • Am 30.5.2016 im IMAL im Kreativquartier (Halle 10), Schwere-Reiter-Straße 2 -> Lageplan auf www.imal.info/


13.4. Ein kleiner Nachbericht zum Ostermontag, Ostermarsch Schrobenhausen zum **nachhören (57 MB / 1h)**

external image Schrobenhausen-banner-945x309.jpgexternal image Durchschuss-300x169.jpges war einfach gelungen: Schon am Bahnhof waren fast 100 Mitspazierer dabei und der Gang durch Wald und Wiese war informativ und bei gebotenem Ernst trotzdem auch immer wieder heiter, man hat sich kennengelernt, einige Kinder waren auch dabei als Waldentdecker, Trillerpfeifer und heitere Hin- und Herläufer.

Gespräche über die rechtliche Situation der Waffenexporte gab es , Berichte von anderen Ostermärschen, Geschichte der HIAG/MBB/EADS , Firmenverbundenheiten der MBDA und oft auch, woher kennt man sich und wenn noch nicht , dann jetzt. Es waren Leute aus Augsburg, Ingolstadt, Neuburg und München da und aber auch über zwanzig Schrobenhausener.

Das Interesse an der MBDA und deren Geschäften ist da. (mehr dazu www.bifa-muenchen.de )

Franz Iberl der Hauptorganisator aus München hat sich sehr gefreut, immerhin war es eine der bestbesuchtesten Osterspaziergänge seit langem. Auch war er / waren wir, sehr froh über die hilfreichen Hinweise und wichtigen Berichte im Donaukurier.
Apollon: Griechen in Schrobenhausen
Apollon: Griechen in Schrobenhausen


Im Apollon am Bahnhof war ein Ausklang und bei diesem bin ich von Fritz Letsch einem Redakteur des Radiosenders Radio Lora München UKW 92,4 /Internet angesprochen worden und es gibt einen Rückblick auf den Osterspaziergang nebst Themen wie Kunst & Politik. Das ist bereits übermorgen Mittwoch 13. 4. 21 Uhr in der Sendung Gegensprechanlage, ein Kultursendung mit Höreranrufen.

Danke für Euer Interesse und Grüße, Richard - Richard Gruber- Atelier + Werkstatt 86529 Schrobenhausen-Hörzhausen, Obermühlstr. 27 www.**richardgruber.de**

Am Mi 13. April um 21 h

**konnten wir noch etwas mehr (57 MB / 1h)** in der **Gegensprechanlage** bei **Radio Lora München 92,4** dazu hören, auch im Gespräch und zu Überlegungen für das nächste Jahr, falls es da noch Kriege und Rüstung gibt. Das Apollon ist eine Anreise wert … Dann treffen wir uns, wieder zum anregenden Ausklang,

Mittwoch nach dem Krieg*, beim wunderbaren Griechen in Schrobenhausen: apollonrestaurant.de

Ganz herzlichen Dank an alle Organisierenden und die spannenden Mitgehenden! Weiterlesen: www.bifa-muenchen.de


*) Mittwoch nach dem Krieg: der brave Soldat Schweijk verabredete sich im Kelch / **U‘ Flecku in Prag**, für Mittwoch nach dem Krieg, ich lad euch in’s Apollon nach Schrobenhausen ein!



16.3. Vertiefung: 1h zum Nachhören oder Runterladen 57 MB

Unterscheiden lernen, welches Wirtschaften der Gemeinde und der Umwelt dient, mit Renate Arnold, Hilde Wiegele und Andreas Herrmann, was Bildungsarbeit zu Gemeinwohl-Ökonomie anzupacken plant ...
Ahmad Ahmadi, Robert Stöckle, Michael Fischer und Kathrin Rohr sind die Urheber, Producer und Publisher der CD "Changing Lanes" (http://www.cdbaby.com/cd/roar1),
Mad Summer und The Grooviest Persian, mehr und bestellen bei "ROAR [Katrin Rohr]" <info @ roarmusic.de>


9.3. Gemeinwohl-Ökonomie in München 1 h zum Nachhören 57MB

external image S%C3%A4mchenBild11-680x200.jpgIm Gespräch einer alten Münchner Unternehmung und ihrem Niedergang folgen: Was der Konkurrenz-Kapitalismus der alten Banken in den Familienbetrieben zerstört hat - und welche Alternativen wir selbst mit den neu orientierten Banken schaffen können - ist nur eine Idee, unsere Bildungs-Gruppe vorzustellen.
Fr 11.3. von 17-21 h Information für Unternehmen zur Gemeinwohlbilanz im Impact Hub in der Gotzinger Str. 8
am Mo 11.4. 19h stellen 4 Unternehmen (Impact Hub, Kartoffel-Kombinat, Talente ...) ihre Bilanzen vor,
Di 26. April trifft sich die Gruppe Bildung im Impact Hub um 19 h, und dann Di 21.6. wieder...
Mehr zur Gemeinwohl-Ökonomie, wie sie in Bayern wächst: http://gwoe-bayern.org



10.2. Aschermittwoch im Schlaraffenland

pockinger fasching
pockinger fasching
Die Gegensprechanlage auf Radio Lora München 92,4 feiert zum Aschermittwoch die Alternativen zum leer gewordenen Besäufnis.

Früher waren die Persiflagen auf den königlichen Hofstaat ein fröhlicher Spaß, der geduldet werden musste, und die Vorbereitung auf die "fleischlose" Fastenzeit ließ noch einmal "die Sau raus".

Der Fasching trägt sich nur noch durch ein paar scheppernde Traditionen, Einzelne geben schon auf: Die Stimmung ist weit unten, die Phrase hohl.

Am Rosenmontag Pegida-"Faschingszüge" in 13 europäischen Städten, das spuckt der Laune in die Suppe. Das TTIP wird von deutschen Richtern abgelehnt, aber Gabriel ... grusel.

Zwischen Kreativgelände und Foodsharing, Kerndlkreis und Brauchbar hält sich eine unbeirrte Szene, die neuen Lebensweisen miteinander einzuüben, denn gemeinschaftliches wirtschaften braucht bessere Erfahrungen als die alten eintrainierten Konkurrenzen.

Mit den Gästen hatte ich noch weiteres vor-besprochen: Zwischen dem Weltladen in Einewelthaus und ... Überleben in der Stadt? Stephan und Alex und ... werden es beitragen ... Nachzuhören: 14 MB (geringe Qualität, 1h )und die bessere Qualität ca 57 MB 1h




Schlötterer-Flyer_A5_Rückseite.JPG13.1. Radio Lora München 92,4 und der Fall Mollath

Nach dem Abend im Club Voltaire im Januar 2012 mit Dr. Wilhelm Schlötterer, organisiert vor allem von Petra Finsterle, kam im März 2012 die erste Gegensprechanlage zu den Ausführungen von Schlötterer als Unrechts-Wahrnehmungen, von denen er zuerst selbst im Finanzministerium betroffen war, und die er als System Strauß zusammenstellte. Da war neben den parallelen Fällen der hessischen psychiatrisierten Steuerfahnder noch der Fall Gustl Mollath, der seit sieben Jahren rechtlos in der Psychiatrie, nun wieder Bayreuth, verwahrt war.

Weitere Sendungen zu Forensik und Psychiatrie mit Fachleuten folgten: BezikspolitikerInnen, Selbsthilfe-Gruppen und Angehörigen-Organisationen, Vieles müsste noch hier unten im Archiv und auf den Seiten Psychiatrie-Politik zu finden sein.
Nach der Anzeige des aufgesprungenen STARanwaltes hatten wir als Verein zbb mit dem Spendenkonto ein Ermittlungsverfahren am Hals, also nur wenig Gelegenheit, auch anschließend die Einstellung der unsinnigen, nur für Publicity gedachten und den Unterstützerkreis zerstörenden Anzeige, die dem STAR die Filmrechte sichern sollte, nach außen zu kommunizieren.

Was ist ein Unterstützerkreis und wie arbeitet und wächst er?

So, wie das gefährliche Wort "Sympatisant" in den 70+80er Jahren zu Berufsverbot oder ungesetzlicher Erschießung führen konnte,
unterstellt das Wort "Unterstützerkreis" nun so etwas wie Geheimbund oder bedingungslosen Freundeskreis.
Später feierte das Presse-System einige ihrer Mitarbeitenden als die Befreienden des langjährigen Psychiatrie-und Justiz-Opfers, doch wie eine Kampagne zu einem mehrfach tabuisierten und totgeschwiegenen Thema entsteht, sollte noch einmal nachvollzogen werden, falls es gebraucht wird.

Neujahr 2016.jpg

mit Fritz Letsch und David H. zu Kampagnen und Recht:

Von RAF-Prozessen bis zur Veränderung der Psychiatrie-Politik

Ringvorlesung, <s>Do 14.01.2016 </s> (wg. Krankheit verschoben) 20h und die Gemeinnützigkeit des zbb / Strafanzeige, Rolle von Radio LoRa München und KollegInnen

Der politische Prozess am Beispiel des Stammheim-Prozesses

Rechtsanwalt Kurt Groenewold (Hamburg) war Verteidiger von Andreas Baader und Mitbegründer der Zeitschrift „Strafverteidiger“.
Die von ihm gegründete und nach ihm benannte Stiftung befasst sich im „Lexikon der politischen Strafprozesse“ seit langem mit der Dokumentation politischer Strafprozesse. www.lexikon-der-politischen-strafprozesse.de
Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München, Raum: Großer Saal E01+Foyer Veranstalter: **Initiative Bayerischer Strafverteidiger/innen** e.V. Eintritt: Frei Kontakt: info@strafverteidiger-bayern.de



2015

am 9.12. war eine Gegensprechanlage zu Gemeinwohlökonomie und Bildungsarbeit: Nachhören: 1h 57 MB

Foto: Brigitte Gronau

Gemeinwohlökonomie Bayern Foto: Brigitte Gronau
Gemeinwohlökonomie Bayern Foto: Brigitte Gronau
Aus dem Kraftfeld der bayrischen Gemeinwohlökonomie hat sich ein Verein gegründet: Nach gründlichen Vorarbeiten an Satzung und Zielen ... Ausführlicher Bericht auf ecogood.org

Fokusgruppen: www.gwoe-bayern.de

Unternehmen / Lebensstil / Politik / Gemeinden / Bildung und Wissen

Fokus-Gruppe Gemeinwohl-Ökonomie / Wissen und Bildung

Angesagt: Mo 14.12. ab 19.30 im Einewelthaus: **www.muenchen-fair.de** stellt ORTE DES WANDELS vor

Musik: Trauermarsch für Angelika Lex TRIKONT 4. **WYATT,ROBERT**: **Song For Che** [03:43] **trikont**.de/shop/compilations/**dead-gone-1-trauermarsche**-funeral-marches/
und Brecht waits for you: Unkraut Records Vol.71, Dascha Poisel, Stimme, **Michael Reiserer,** Schlagzeug etc, Titus Waldenfels Gitarre etc, Christian Kaya, Bassklarinette
Lieder der Mutter Courage (Brecht / Dessau) - Lied vom Kleinen Wind - Von den verführten Mädchen - Die CD wird mit Ansage bei Sabine in einer eigenen Sendung kommen!

Montag, 4. Januar um 19 Uhr, im Großen Besprechungsraum im Impact Hub, Gotzinger Str. 8

wollen wir uns in der Gruppe zu Gemeinwohl Wissen und Bildung wieder treffen, als Auftakttreffen und um uns weiter in der Gruppe zu besprechen, und über mögliche Projektgruppen und Aktivitäten zu verständigen.

Mit dem Thema Gemeinwohl /-ökonomie 'in die Welt gehen' und das Bewusstsein dazu weiterzutragen und breiter werden zu lassen.

Darüberhinaus macht ein Infoteam, wie am Dienstag Abend überlegt, möglicherweise bei "speziellen", weil von der Norm abweichenden Zielgruppen Sinn.

Mögliche Projektgruppen und Themen:

1. Krippe und Kindergarten: Akquise und Infoteam
2. Grundschulen, Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien: Akquise (Projekttage, Projektwochen, Berufsvorbereitung, bekannte Lehrer ansprechen)
3. Alternative Schulkonzepte: Kontakte, die bereits existieren, weiter ausbauen (Waldorfschulen), Akquise (Projekttage etc.), evtl. eigenes alternatives Schulkonzept entwickeln.
4. Hochschulen: Einbau der GWÖ in den Lehrinhalt der Universitäten (erste Beispiele existieren),
Infoteam: Hier wäre zu überlegen, arrivierte Botschafter der GWÖ mit einzubeziehen, die in einem Diskurs zur Wirtschaft mit einem Prof. bestehen können.
5. Jugendarbeit und Initiativen: **BENE München** für nachhaltige Entwicklung und andere, wie Transition Town Inis in München offen sichtbar: facebook/ttmuc
idealistischer Salon etc.
6. Erwachsenenbildung / VHS: Was existiert bereits, was könnte man gemeinsam weiter aufbauen

Umsetzung von 'Marketing'-Mitteln, die GWÖ-Wissen vermitteln:

7. GWÖ-Wissens-App: Auf Quiz-Basis den Anreiz weiter geben ...
8. Planspiel zur Unternehmensgründung für Jugendliche (**Modell in Kosova**)
9. Comic: "GWÖ-Welt"
Beim nächsten Treffen haben wir zusammen die Möglichkeit, es zu ergänzen und zu vertiefen und dort wo es schon soweit ist, zu sprechen, wer wo konkret anfangen und weitermachen will. Neu-Einsteigen ist immer möglich!
Danke an Hilde für die tolle Zusamenfassung!

Forumtheater als Kommunikationsform in Konflikten kennenlernen:

am 11.11. um 21 h wird es um Forumtheater mit verschiedenen Gruppen gehen 1 h 55MB nachhören


Im Oktober startete eine Forumtheater-Gruppe mit Studierenden an der Hochschule München, external image 8652083_b755ce36a6_s.jpeg
und ab Mitte November sind sie nun in der Lage, mit interessierten Gruppen zu arbeiten:

Drei Orte stehen schnell zur Verfügung:
  • EineWeltHaus, Tollwood als Auftrittsmöglichkeit, eine Kommunikations-Gruppe, commit und das Perspektiven-Projekt ...
  • eines mit den KünstlerInnen vom happypeopleproject.de hat einen Schnupper-Termin: am sa 28.11. Cafe Creativ, am 11.+12.12.15 im EineWeltHaus in der Schwanthalerstrasse 80. Am "Tag der offenen Tür - Schauplatz Vielfalt" werden sie auch kleinere Workshopeinheiten anbieten.
  • In der Unternehmensentwicklung kann es vor allem um Wertekommunikation gehen: www.hozofactory.de

Nun haben wir folgende Termine parat, in Einrichtungen, aber auch für einzelne Interessierte, eine Einführung oder das Erlebnis eines Forumtheater-Abends zu gestalten:

Do 19.11. kann ein erster Abend sein,
Mi 25.11. vielleicht früher Abend (bei Farina ab 17 Uhr, auch hozofactory möglich,
Do 26.11.
Fr 27.11. ab nachmittag (ab 16:30 mit Farina, auch hozofactory möglich)
sa 28.11. Cafe Creativ, EineWeltHaus (auch hozofactory möglich) - vielleicht mit tollwood-abend zu verknüpfen.
Im Dezember sind ebenso einzelne Termine möglich: 3.-5.12 - 7-8.12 - 10.+14.12. vielleicht auch im FLORIDA Lothringer 13

Aktuelles von KollegInnen: forumtheaterblog die wichtigsten Materialien stehen auf dem Forumtheater.wiki

Und noch ein Hinweis auf ein KINDERTHEATER, auch für Erwachsene vergnüglich: external image nik-schriftzug.png
Serafin und seine WundermaschineEin Kindertheaterstück der compagnie nik nach Motiven des Kinderbuches von Philippe Fix
Abendpremiere am Freitag, 18.12.2015 um 20 Uhr im Kulturzentrum Giesinger Bahnhof
compagnie-nik.de/stuecke/serafin-und-seine-wundermaschine/
Serafin ist ein Stück über die Freiheit.
Die Freiheit, die wir für ein selbstbestimmtes Leben brauchen.
Die Freiheit, Träume Wirklichkeit werden zu lassen und das eigene Leben selbst zu gestalten.



Einladung-daB-2015.jpg
Am 4.11. wird Bernhard Ecker mit ein paar Gästen

ein wenig zur Revolution Auskunft zu geben und die Vorarbeiten für 2018 zart zu skizzieren: Kleiner Mitschnitt

Seit einiger Zeit treffen sich Interessierte etwa alle sechs Wochen, um sich und Projekte für die nächsten Jahre vorzubereiten, denn die reale Geschichte war in den letzten Jahrzehnten durch die recht anschauliche Nazi-Propaganda, damals mit brandneuen Foto-Illustrierten, überlagert.

Als aktuellen Hinweis die Veranstaltung des Verein "Das andere Bayern", das am Sa 7.11. um 16 h eine Darstellung des Gedenkens der letzten Jahrzehnte präsentiert, ab 18 h mit einem Rundgang zu einigen Gedenkstellen in München.

www.dasanderebayern.de und www.raete-muenchen.de



Postdemokratie.jpgTausch Ende September statt Oktober:

Mi 30. September 21 h als Link **hier nachzuhören, 1 h 57 MB**

faelschung_königinnen_afrikas.jpgDie Königinnen Afrikas und die Postdemokratie

Der ursprüngliche Reichtum und der Untergang durch Mission, Handel, Ausbeutung und Sklaverei


Bericht von der Aufstellung "Politik im Raum"

zum Thema Postdemokratie und "Das Boot ist voll, das Land ist leer ..."

am 23.9. im EineWeltHaus und die persönlichen Erkenntnisse und Konsequenzen

Die aufgestellten Begriffe: BürgerInnen, Demokratie und Kapitalismus standen erst etwas unbewegt nebeneinander, die Demokratie mit dem Rücken zu den BürgerInnen, der Kapitalismus gelassen, aber auch ohne Kontakt daneben,
Die Flüchtlinge kamen und wandten sich unverstanden wieder ab, schauten in Richtung ihrer brennenden Heimat.

Nach der Aufforderung zu einer Bewegung stürmten die Flüchtlinge aus dem System Richtung Heimat, die BürgerInnen und die Demokratie suchten Kontakt, fanden ihn aber nicht wirklich, der Kapitalismus blieb etwas unbeteiligt, kam aber auch einen Schritt näher ...

Ein "Fehlenes Element" kam zwischen Flüchtlinge und BürgerInnen und baute eine Beziehung auf.
Dazu fielen mir die Königinnen Afrikas ein und finde eine weitere koloniale Katastrophe,
anderart-biebie-one
anderart-biebie-one

aber das für mich entscheidende Element auch des Hammer-Buches: Afrika war ein reicher Kontinent, bevor unsere Händler kamen ...

Ein Projekt von Designerinnen mit Flüchtlingen macht Mode


biebie-one
biebie-one
Wir stellen das Projekt BIEBIE-ONE vor, das beim AnderArt-Festival des Kulturreferates am Odeonsplatz mit Nähmaschinen präsent war:
Die Geschäftsführerin kann uns sicher auch vom Crowd-Funding berichten, das neben der Facebook-Seite
schon zu finden ist: betterplace.org/p30241
Eine Nähmaschine, Stoffe oder Interesse und Zeit übrig? Gut, dann eben Geld ...



9. September 21 h

boal_ml.jpg
Grundlagen und KollegInnenerfahrungen zum Forumtheater im deutschsprachigen Raum
Politische Aufstellungen ------- zum Nachhören 55 MB

gehen eine Ebene höher: Nicht private und persönliche Themen, sondern gemeinschaftliche Empfindungen werden in Bilder, Rollen, themen-bezogene Bewegungen gesetzt, um die eigenen Gefühle zu Dingen wie politische Fronten, Extremismus und Postdemokratie: am 23.9.2015 im EineWeltHaus (Miet- und Vorbereitungs-Beitrag ca 10 Euro)- ausführlicher auf http://eineweltnetz.org/theater-methoden-blogspot-co-3/

Radio LORA München 92,4
Radio LORA München 92,4
Politik im Raum:

Ruth Sander mit Gästen, wie aus dem Netzwerk Gemeinsinn im Einewelthaus München: Nächster Aufstellungs-Termin: 23. September 2015
Thema (wird noch konkretisiert): Postdemokratie nach dem Ende des Kapitalismus, Gast: Fritz Letsch
Gegensprechanlage mit Ruth Sander am 9. September 2015 ab 21 h auf www.lora924.de – auch im Internet zu hören



perspektivenbilden.jpg12. August 21 h - und zum nachhören 55 MB Die kleine Version 13,7 MB

perspektivenbilden.de nach dem Seminar

Was ist geschehen, wer kam mit?

Vom 12. bis zum 17. Juli fand zum zweiten Mal das Seminar "Perspektiven bilden" im Oberallgäu, direkt am Alpsee statt. Eine Woche mit intensiven Erlebnissen, einem bunten Workshopprogramm, vielen interessanten Gesprächen und Diskussionen und neuen Freundschaften - nicht zuletzt das war das Resultat der langen Vorbereitung und der aktiven Mitgestaltung durch begeisterte Referent*innen und Teilnehmende.

Ein Rückblick und Ausblick mit zwei der Teamenden Daniela Hölzl und Leonhard Martz und einem Teilnehmer Fabian Dürr.
projekt lebenswege und gewagt.info sowie pastinaken waren im Gespräch vorgekommen,





8. Juli 21 h perspektivenbilden.de vor dem Seminar

55 MB anzuhören, 1 h bessere Qualität oder 14 MB anzuhören, 1 h
external image tumblr_inline_mx1t4lRjMS1qbu62b.jpgund die

Ergebnisse des Seminar und Marktes: Leben nach dem Kapitalismus in München


Wie geht es in / nach / neben den Krisen des großen Geldes, die selbstorganisierten Strukturen zu stärken und selbst handlungsfähig zu bleiben?

Die Gruppe COMMIT stellt ihre Erfahrungen und die Seminarplanung zum Perspektiven-Seminar für junge Leute vor - auf Facebook https://www.facebook.com/Commit.Muenchen

Wahrscheinlich gibts auch Beiträge vom Bildungscamp



Die ersten Workshops zu Lea Lublin können berichten ...





10. Juni 21 h

Flyer_anders leben_anders wirtschaften.jpgLeben nach dem KapitalismusFlyer_anders leben_anders wirtschaften2.jpg

Nord-Süd-Forum München - „anders leben, anders wirtschaften „anders leben, anders wirtschaften – im globalen Süden und Norden“

am 03.-05. Juli 2015 im EineWeltHaus München - und was an Projekten in München schon zu genießen ist: foodsharing, brauchbar, Kunst ...


Freitagabend 3.7.: „Solidarische Ökonomie trifft Postwachstum. Solidarität als Basis einer anderen Ökonomie“ Lioba Kucharzcak, Forum Solidarische Ökonomie

Samstag 4.7.: „anders denken“ – „anders lernen/lehren“ „anders leben“ – „anders wirtschaften“

Sonntag5.7.: „Markt jenseits des Kapitalismus“ Kontakt: r.thalhammer@nordsuedforum.de





external image Lea_Munich_220.jpg

13. Mai 21 h : Eine Künstlerin in Argentinien und Paris öffnet die Grenzen der performenden Kunst: Lea Lublin im LenbachhausRetrospective Kunstbau 25. Juni - 13. September 2015

"Bewegt Kunst Politisch?"

Die Ausstellung wird von Befragungen und Theaterprojekten begleitet, deren Konzeption auch mit den HörerInnen und Anrufenden weiter entwickelt werden soll.


Mein Gast, Isabella Schiele, interessiert an kollektiven und kritischen Praxen, deren Multiplikator*innen und der Frage, inwiefern künstlerisches Arbeiten einen Gegenentwurf zum bestehenden System sein kann
Wir werden Schlaglichter auf das Werk der Künstlerin werfen und deren Inhalte und Kontexte re-aktualisieren. Wir wollen die Hörer*innen als Anrufer*innen in die Fragen, die Lea Lublins Werk aufwirft, miteinbeziehen.

Konzeptkunst, Mulitmedia und Partizipation: Alter Schuh oder bestehende Möglichkeit, den institutionalisierten Kunstbetrieb aufzumischen oder eine andere Form der Produktion von Wissen?
Künstler*innenpersönlichkeiten wiederentdecken:
Geht es darum eine andere Geschichte zu schreiben, eine feministische Kunstgeschichte, oder wird damit das Werk vereinnahmt?
Die Kunstmarktblase und Wertschöpfung: Wie kann der zunehmenden Bewegung der Kapitalisierung von kreativem Potenzial etwas entgegengesetzt werden?




mollath-Kreis-schnitt
mollath-Kreis-schnitt
Am 8.4. mit Brendt Wucherer von www.bss.de

In der Gegensprechanlage geht es um die WERTE-Kommunikation, wie sie in der gemeinsamen Arbeit nötig ist, um Grundlagen für wirkliche gemeinschaftliche Entscheidungen zu schaffen.
Wir gehen - wie auch viele unserer PolitikerInnen - davon aus, dass alle vernünftigen Menschen unsere Einstellung teilen, so weit das gesellschaftlich üblich ist.
Der gesellschaftliche Konsens erscheint aber täglich dünner:
Da erzählt uns heute das Radio von nötigen solidarischen Kriegseinsätzen, die Zeitung von gefährlichen Feinden, die Politik von guten Freunden und den guten Geschäften mit TTIP:

Mit wem ich hab ich tatsächliche gemeinsame Grundlagen und welche kann ich in meiner Arbeitssituation, mit Kollegen und gar mit KundInnen teilen?
Wie schaffe ich ein Klima, über das Klima zu reden, ohne als chemtrail-verrückt eingeschätzt zu werden?
Die neue (vorübergehende?) Telefon-Nummer: 089-5404-1939

https://drive.google.com/file/d/0B2hmh9WVdE38VkZrVGI5ckVFY28/view?usp=sharing als ogg

https://drive.google.com/file/d/0B2hmh9WVdE38RHpkdFgzdDI3dHM/view?usp=sharing als mp3 in etwas geringerer Qualität

external image LBSV_Logo_klein.png4. März 21 h LANDESVERBAND BAYERN DER SCHWERHÖRIGEN UND ERTAUBTEN e.V. Forderungen nach Inklusion und Barrierefreiheit

Patricia Meindl ( Schriftführerin im Landesverband Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten
Michael Hutter ( Mitglied und Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Schwerhörigenverein München / Obb.
Werner Hagedorn 1.Vorsitzender Schwerhörigenverein München / Obb werner.hagedorn@schwerhoerige-bayern.de
Landesvorsitzender Landesverband Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten www.Schwerhoerige-Bayern.de

Forderungen nach Inklusion und Barrierefreiheit
Grundlage des Forderungskatalogs ist die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, die am 21. Dezember 2008 durch die Bundesrepublik ratifiziert wurde. Mit dem Bund haben auch die Länder und die Kommunen diese Menschenrechtskonvention anerkannt.


11. Februar 21 h in der Gegensprechanlage auf www.lora924.de

Die Initiativen, Projekte und Szenen für nachhaltige Lebensformen und Zukunft:

Zuerst allen Kranken gute Besserung. Auch wir haben heute mit Verlusten zu kämpfen, und wer Lust hat, ins Studio zu kommen ist herzlich eingeladen,

Ich will von ein paar Projekten berichten und lade ein, eigene vorzustellen:
Wie den Gewerkschaftschor, der am Samstag 14.2. um 20 h im Gasteig singt ... „Wenn die Ob'ren vom Frieden reden..."
und die Kranzniederlegung am Sa 21.2. für Kurt Eisner um 11 h, den ersten Ministerpräsidenten des Freistaat Bayern in der Antisemit Faulhaber-Straße
19 h der Film von Uli Bez dazu: Durch die Welt geht ein Geflüster, Kurt-Eisner-Verein Westendstr. 19

Dazu aktuelle Entwicklungen zu Transition Town und Transition Theater,

am Mo 23.2.mit Dominik Werner zu erleben: in der Kulturjurte am Leonrodplatz (Innenhof Kreativquartier)

Aber jetzt zu Kartoffelkombinat, Machbarn und Green & Gloria, ...

UN EHRE m.jpg
Sie starben für Deutschlands UN ... Ehre
Anmerkungen und ausführlicher Bericht von der Veranstaltung der Umwelt-Akademie, Daniel Überall hat in der Veranstaltung der Umwelt-Akademie einen kompakten Überblick über Münchens Initiativen nachhaltiger Lebensstile gegeben, praxisnah berichtet, wo man neue „Stadtverbesserer“ kennenlernt und welche Angebote bereits jetzt jeder Münchner nutzen kann.
münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29, Rgb., 2. Stock www.oekom.de

ALLE LINKS des Vortrags sind im Blog des Kartoffelkombinat zum Teil auch Facebook-Seiten:
https://www.facebook.com/ttmuc Münchner Machbarn Stammtisch - am Samstag, den 21.2., um 19 Uhr in der Glockenbachwerkstatt

und die offene Fragen,

ob die jeweiligen Worte nur bestimmte Szenen ansprechen, neben denen es noch viele mehr gäbe:
EineWeltHaus mit zB. NordSüdForum (gut 60 Vereine) und Fairhandels-Übersicht, Migrations-Selbstorganisation und Migrationshilfe, Bildungsarbeit ...
und nachzutragen in den neuen Übersichten: http://opengreenmap.org oder http://www.opengreenmap.org/greenmap/green-munich



Pläne:

vielleicht demnächst auch mit www.rehab-republic.org

http://gestaltleben.wikispaces.com/Trauma-Arbeit+zu+Asyl
2. Mi im Februar ab 21 h

Trauma-Arbeit zu Asyl: Akademie der Geflüchteten

external image image.jpg
external image image.jpg
Wer den Weg nach Europa geschafft hat, hat nicht nur mehrfache Kompetenzen des Überlebens und der kulturellen Anpassung, er bringt auch eine Grundbildung und einen Wunsch nach Europa, nach Deutschland mit. Das können wir ernst nehmen, und wenn die dümmlichen Abwehr-Haltungen der Vergangenheit verteidigenden Regenten verklingen, kann eine Akademie der geflüchteten Menschen das Wissen untereinander austauschen.
Was in Hamburg als Kunstprojekt startete, eine "Silent University" für die Menschen, die nach unseren perversen Gesetzen der Abschreckung nicht arbeiten dürfen, kann im Prinzip in jedem Winkel ähnlich beginnen: Der Deutsch-Trainings-Manie entkommen und die eigene Lern- und Lehrfähigkeit wieder entdecken, eigene Gebräuchlichkeiten und mitgebrachte Kulturen,
Modelle wie http://paulo-freire-akademie.wikispaces.com und http://seniorenakademiemuenchen.wikispaces.com stehen für eine schnelle Schulung und Start zur Verfügung.

Die Silent University erschließt den Wissensschatz akademischer #**Flüchtlinge** taz.de/1/archiv/digit

Wie die Trauma-Nachbetreuung in der eigenen Gruppe angeregt werden kann, ist in der jeweiligen Kultur selbst nachzufragen.
Wir können allerdings nicht davon ausgehen, dass die Geflüchteten untereinander Vertrauen habenund Sicherheit empfinden:
Vor allem die persönlicheren Fluchtgründe, wie zB. die regional verfolgte Homosexualität, brauchen Sicherheit nach Aussen.


Auch im Internet zu hören auf www.lora924.de - Kabelfrequenzenz auf 96,75 (weitere Kabelfrequenzen hier)Flyer_anders leben_anders wirtschaften.jpg