Die Presse blendet bisher die Verstrickungen der CSU aus:

Petra Mollath war nicht nur beruflich gut vernetzt:
Ärzte und Fachgutachter waren Freunde und / oder Kunden der HypoVereinsbank Nürnberg,
der Umkreis des 1.FC Nürnberg ... wo auch die AUB, jene PseudoGewerkschaft entstanden war ...
Zuständig für die Psychiatrie war damals Innenminister Beckstein, alle Staatsanwälte, die Berufungen ablehnten ...
Dr. Wilhelm Schlötterer stellt solche Bezüge aus dem Inneren der Staatsregierung dar, Gustl Mollath beschreibt sie in einigen Teilen ...

Die Veranstaltungen im Juli 2013 brauchen noch Mitwirkende: auch http://gustl-mollath-info.npage.de/veranstaltungen.html


Im Zusammenklang mit bundesweiten Bemühungen:

Justizministerin Merz hat die Akten nicht gelesen / ernst genommen: Ihre Mitarbeitenden haben gelernt, zu schweigen ...
http://fritz-letsch.blog.de/2012/11/14/dringlichkeitsantrag-steuerhinterziehung-geldwaesche-schwarzgeld-heute-nachmittag-bayr-landtag-15204283/

Gustl //Mollath// – //Wikipedia// de.wikipedia.org/wiki/Gustl_Mollath


Ungefähr 395.000 Ergebnisse (0,23 Sekunden) zu Mollath News zu //Mollath//
  1. external image 6.jpg
    1. Fall //Mollath// Abgestempelt als "wahnhafte Störung"
Süddeutsche.de ‎- vor 11 Stunden
Seit sechs Jahren sitzt Gustl Mollath in der Psychiatrie - und das, obwohl ein interner Bericht der Hypo-Vereinsbank seine Hinweise auf ...
Parteien: Beate Merk unter Druck, Rückhalt in der Kreis-CSU
Augsburger Allgemeine‎ - vor 40 Minuten
    1. Der irre Fall des Querulanten Gustl //Mollath//
DiePresse.com‎ - vor 2 Tagen
  1. Merk im Fall //Mollath// unter Druck - Es wird eng für die Ministerin **...**
www.sueddeutsche.de/.../merk-im-fall-mollath-unter-druck-es...
vor 3 Tagen – Es ist blamabel für eine Staatsanwaltschaft, wenn sie Hinweisen auf Schwarzgeldgeschäfte nicht nachgeht. Noch dubioser aber ist das ...

Fall //Mollath// - was sind die Fehler der bayerischen Justiz? – //beck// **...**

Fall Mollath - was sind die Fehler der bayerischen Justiz? 5dz43kvjquh-beck_open_favicon beck-community blogs. 14. Nov. 2012

Beate Lakotta legt, so unwissenschaftlich wie im Spiegel-Artikel, mit einem Kommentar nach: Wie von Frau Merk bestellt: Die Unterstützer Mollaths zerstören das Vertrauen in die Justiz und Psychiatrie.
Als würde sie nicht gleichzeitig die Banken-Anrufe bei Ministerpräsidenten und die Steuerhinterziehung lesen können, die nun - viele Jahre später - allmählich aufgedeckt wird.

Der #SPD-Rechtsausschussvorsitzende verteidigt die bayerische Justizministerin #Merk. bit.ly/UmdwZy
- ist die SPD auch an den Geschäften beteiligt oder will sie ihren Anteil an dem Justiz-Skandal vertuschen?

Der Brief der Menschenrechtsbeauftragten der bayrischen Landesärztekammer dazu


Gute Übersicht, auch viele Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustl_Mollath
Journalisten sind derzeit auf der Suche nach der Identität der "Person des öffentlichen Lebens", die damals erwähnt wurde, Staatsanwälte angewiesen zu haben, den Fall nicht wieder aufzurollen: Dr. Schlötterer löste schon AMIGO-Affaire aus: CSU in Panik. Als Vortrag zu hören: http://youtu.be/7pYPu0l22D0

Die Nachdenkseiten dokumentieren:

Hier der Sonder-Revisionsbericht der HypoVereinsbank – ein spannendes Dokument im Fall Merk die Bank und den weggesperrten Mollath betreffend

Verantwortlich: Albrecht Müller Der Südwestfunk berichtete darüber Report Mainz wird die Sache heute Abend um 21:45 Uhr aufgreifen und sich auf einen Revisionsbericht berufen. Hier ist er [PDF - 598 KB]. In der Süddeutschen Zeitung [PDF - 348 KB] stand dazu heute zu lesen, unter anderem: „Steuerrechtsexperte Johannes Fiala kommt nach Lektüre des Revisionsberichtes zu einer anderen Bewertung. “Der Bericht enthält zwei komplexe illegale Handlungen, einerseits Steuerhinterziehungen und andererseits verbotene Bankgeschäfte”, sagte er dem SWR-Fernsehmagazin Report Mainz.“ Schauen Sie sich diesen Bericht an. Toll. Auch toll, was in Bayern alles möglich ist.


**Wie und warum Kriminalitätsbekämpfung ausgebremst wird**


Gegensprechanlage mit dem Juristen Dr. Wilhelm Schlötterer, er hat seine Erfahrungen als Ministerialrat im Finanzministerium veröffentlicht: Unbestritten.
Am 14. März 2012 wird er in der Gegensprechanlage ab 21 Uhr in Radio Lora auch zu Anrufen Stellung nehmen und unter anderen das CSU-Verbrechen gegen Gustl Mollath darstellen.
die bisherige Petition und die Neuauflage
Der Flughafen München trägt den Namen des Chefs der Räuberbande: Wohl an die 450 Millionen an Partei- und Schmiergeldern hatte F.J. Strauß in die Schweiz gebracht, und seine Waffendeals waren legendär, nicht alle nachweisbar, dafür gab es ja Mittelsmänner, die auch in seiner Villa polizeilich unkontrolliert aus und ein gingen.
Auch Stoiber hatte beim Waffenhändler Holzer Urlaub gemacht, und die direkten Verbrechen gedeckt: Keine Strafanzeige ist gegen die Herren möglich, weil wir gar keine unabhängige Justiz haben: Der Minister wird jede Strafanzeige abweisen lassen, würde sie überhaupt angenommen.
Alles das können wir seit vielen Jahren wissen: Die Zeitungen berichteten immer mal, und der Jurist Dr. Wilhelm Schlötterer, hat seine Erfahrungen als Ministerialrat im Finanzministerium veröffentlicht: Unbestritten. Am 14. März wird er ab 21 Uhr in der Gegensprechanlage in Radio Lora auch zu Anrufen Stellung nehmen.
Allmählich tun sich RichterInnen, Verteidigende und Staatsanwälte zusammen, die UN-Rechtssituation zu verändern: Nur in Tschechien und Österreich ist die Judikative ebenso gebunden wie in Bayern, hat keine tatsächliche Uabhängigkeit und keine Selbstorganisation.
Die wirklichen Verbrechen außer den "kleinen Bereicherungen" und Steuererlässen für Freunde (Zwick, wie auch Streibl für Beckenbauer) und dem Verschwinden von Festplatten etc. (Waffenhandel Max Strauß) sind Psychiatrisierung und Verfolgung Unschuldiger (Riedl, Mollath), vertuschte tödliche Unfälle (Staatsanwalt gg Max Strauß) und alles, was unsere Polizisten für unglaublich halten und als Anzeige abweisen.
Für einen Zehner bei jedem guten Buchhändler zu bekommen (meidet die Konzerne!): Wilhelm Schlötterer. Macht und Mißbrauch, Von Strauß bis Seehofer, Ein Insider packt aus, Heyne Verlag
external image 9783453601680.jpg
external image 9783453601680.jpg

http://fritz-letsch.blog.de/2012/02/15/organisierte-verbrechen-bayern-franz-josef-strauss-juenger-12789861/
http://www.fr-online.de/politik/buch-ueber-franz-josef-strauss-macht-und-missbrauch,1472596,3355836.html

Selbstverwaltung der Justiz: Wie kann die 3. Macht unabhängig werden? Deutscher RichterBund

Die Exekutive hält derzeit die Gerichte und Staatsanwaltschaften in vielfältiger Abhängigkeit. Über Einstellungen und "Beförderungen" von Richtern und Staatsanwälten entscheidet in vielen Bundesländern der Justizminister allein. Personal- und Sachmittel weist der Finanzminister zu und streicht sie wieder nach Haushaltslage.

Der im Grundgesetz verbriefte Anspruch des Bürgers auf Justizgewährung, auf Zugang zur Justiz, ein faires Verfahren, eine zügige Entscheidung und die Möglichkeit eines Rechtsmittels beliebt dabei immer mehr auf der Strecke. Politische Einflüsse, Partei- und Kabinettsdisziplin hindern die Justizminister, die nötige Abhilfe zu schaffen. Eine offene Diskussion über die gesellschaftliche Stabilisierungsfunktion einer bedarfsgerecht ausgestatteten Justiz findet nicht statt.

Der Deutsche Richter-Bund DRB fordert deshalb bereits seit Jahren eine selbstverwaltete Justiz, wie sie in fast allen Staaten Europas schon üblich ist. Als Dritte Gewalt muss sie sich wie Legislative und Exekutive in ihren Organisationsbereichen selbst verwalten können. Das beinhaltet, dass sie das Recht erhält, ihren Haushalt unmittelbar beim Parlament einzuwerben, im verfassungsrechtlich zulässigen Rahmen ihre Personalentscheidungen selbst zu treffen und dass eine Rechenschaftspflicht nur gegenüber dem Parlament besteht.

Das Grundgesetz steht der Einführung einer Selbstverwaltung der Justiz nicht entgegen. Vor diesem Hintergrund hat der DRB mit dem Entwurf eines Landesgesetzes zur Selbstverwaltung der Justiz vorgelegt, der von der Bundesvertreterversammlung am 25.3.2010 gebilligt wurde. Mit diesem Entwurf wird der Nachweis geführt, dass und wie in den bestehenden verfassungsrechtlichen Strukturen die Länder im Rahmen ihrer Justizhoheit eine Selbstverwaltung einführen können. weiter auf http://www.drb.de/cms/index.php?id=552