Gedankensammlungen im Vorfeld:

Journalismusforschung:"Ganz auf Linie mit den Eliten"

Wie verquickt die Journalisten der großen Medien mit ihren Berichtsfeldern sind ...


Heroes.net.de

Wir glauben an eine Gesellschaft, in der jeder Mensch unabhängig von Geschlecht und kulturellem Hintergrund dieselben Möglichkeiten und Rechte hat.

Auf dem Weg von Bayern nach Berlin (Oranienplatz), am 2. Februar 2013, wurden die „Asylbewerber“ Mohammad Kalali, Omid Moradian und Houmer Hedayadzadeh gemeinsam mit einer Unterstützerin zwei Mal kontrolliert und festgehalten: Ein Mal im Zug nach Wiesau, woraufhin sie zur Polizeistation in Weiden gebracht und stundenlang dort festgehalten und diskriminiert wurden, während einer von ihnen unter Druck ein ihm unbekanntes Dokument unterschreiben musste. Ein zweites Mal in Hof, woraufhin zwei von ihnen erneut in der dortigen Polizeistation festgehalten, auf respektlose Weise durchsucht wurden sowie Fotos machen lassen und Fingerabdrücke abgeben mussten. Gleichzeitig spielte sich für die anderen beiden eine Begegnung mit rechtsradikalen Fußballfans ab, wodurch auch sie in Auseinandersetzungen mit Polizisten verwickelt wurden. Nach zahlreichen Stunden der Festnahme mussten sich die vier Personen schließlich entscheiden, ihre Reise abzubrechen.
Im folgenden Bericht schildern die drei Flüchtlinge die Erfahrungen des gestrigen Tages:
Weiterlesen: Ein Tag von 3 Flüchtlingen in Bayern


Visions-Theater

Eine Sendung mit Brendt Wucherer von BSS

Wertekommunikation

Vom Unternehmen in den Stadtteil denken:
Mitarbeitende gestalten verantwortlich ihr Lebensumfeld mit
Tendenz der Abschottung bewusst machen und Interessensfelder identifizieren

Angst vor sozialer Kontrolle durch offene Kommunikation auflösen
Vielfalt der Lebensstile (Diversity) und der Lebensalter bewusst machen
Internationalitäten als Stärken einbinden

Team-Balance und Familien-Umfelder ausgleichend wirksam werden lassen
Senior-Fähigkeiten in interaktiven Feldern einbringen
Qualifizierte Mitarbeitende gewinnen, Berufsorientierung

Schule gemeinsam in die Hand nehmen
Beispiele der Umfeld-Gestaltung
Wohngenossenschaften und offene Nachbarschaften

Nachbarschaftstreff, Lernladen, Tauschring, Zeitbank, Gemeinschaftswerkstätten
Elterngruppen und Co-working in Eingangshallen, Schülercafes und Jugendtreffs
Beratung und Coaching zu Fort- und Weiterbildungen, Reisestammtische, Weltladen

Community Development



Community Organizing anwenden

community entwickeln


Roma werden weiter diskriminiert: 1000 Jahre Tradition

Wenn sie aus Bulgarien kommen, aus Rumänien etc ... und auch dort herrscht Vorurteil über Wahrnehmung.
Hier heisst es in Polizeiberichten schnell Bettlerbanden und organisierte Kriminalität, wenn eine Familie aus mehr als VaterMutterKind besteht.
Wie können sich die Musiker und Schrotthändler, (wie sie mir begegneten) besser hierzulande verständlich machen?
Denn als Arbeitskräfte werden sie demnächst gebraucht, und wenn sie nicht "zu den Russen" in Knäste sollen ...


Die Flüchtlings-Selbstorganisation

Von vielen Aktionsgruppen zu einem Fuß-Marsch nach Berlin angewachsen:
Nach dem Selbstmord in einer Asylunterkunft platzte etlichen der Kragen,
die Bevormundung durch eine hämische "Residenzpflicht" in menschenunwürdigen Baracken,
halbherzig "betreut" und hinhaltend verwaltet durch Behörden und Einrichtungen,
stellten sie fest, dass ihnen der langsame Tod in der Lagerdepression nicht entspricht:
Dafür haben sie in ihrem Heimatland nicht das Leben für die Freiheit riskiert!
http://refugeetentaction.net


Diversity in Betrieben und Einrichtungen:

Vielfalt verbessert die Wahrnehmung
Beteiligung ist-moeglich